DAS JÜDISCHE RITUALMORD

Dr. Phil. Hellmut Schramm
Der jüdische Ritualmord Eine historische Untersuchung

Was Dr. Hellmut Schramm in dieser kriminalistisch-wissenschaftlich einmaligen Untersuchung über Schächtmorde zusammengetragen hat, ist eine Jahrhundertleistung. Er wertete die wichtigsten Akten der Ritual-Mord-Prozesse zwischen 1840 und 1911 ebenso aus wie die Gemeinden- und Kirchenannalen des Mittelalters. Was er in diesem Buch zutage gefördert hat, lässt einem den Atem vor Abscheu und Grauen stocken, macht aber gleichzeitig immun gegen die Lügen dieses menschenfeindlichen Imperiums.
Niemand hätte Dr. Schramm noch vor wenigen Jahren abgenommen, dass seine Forschungsergebnisse den Tatsachen entsprechen, dass Juden über Jahrhunderte hinweg nichtjüdische Kinder schächteten und deren Blut einnahmen. Aber 2007 kam das Buch von Professor Ariel Toaff heraus, das «die jüdischen Ritualmorde» bestätigt und Dr. Hellmut Schramm voll rehabilitiert.
In seinem Buch Pasque di Sangue (Pessachfest des Blutes) dokumentiert Professor Toaff, dass das Blut von geschächteten, nichtjüdischen Kindern tatsächlich konsumiert wurde. Toaff zitiert u. a. eine jüdische Hauptzeugin vor dem Trienter Gerichtshof mit den Worten: «Dies ist Bestandteil unserer Medizin und Praxis der angewandten Kabbala, es ist uralte Tradition.» Natürlich bestätigt Professor Toaff auch die Ritualmorde selbst. Toaff schreibt: «Die Synagogen verwandelten sich zu jener Zeit in heilige Schlachthäuser. Alles war rot gefärbt von Blut.» Das Geheimnis der Ritualmorde gibt der jüdische Gelehrte zum Beispiel preis, indem er hebräischer Schriften zitiert, die den Wortlaut des Schächtgebets beinhalten, der lautet: «„Zeh ha-dam shel goi katan.” Das ist der Satz, der vor dem Ritualmord gesprochen wird. Er bedeutet: „Das ist das Blut eines jungen Christen”.»
Professor Ariel Toaff ist Lehrstuhlinhaber an der Bar Illan-Universität Tel Aviv. Wenn dieser Mann die Forschungen von Dr. Schramm in seinem eigenen Buch bestätigt, dann weiß man, wie akkurat zur Zeit Adolf Hitlers geforscht wurde. Vor allem hat Professor Toaff viele hebräische Geheimberichte in seine Forschungsarbeiten einbezogen, was die Bestätigung von Dr. Schramms Buch noch viel wertvoller macht.
Zudem wurde «der Ritualmord» von einer jungen Jüdin im amerikanischen Fernsehen (am 1. Mai 1989) vor einem Millionenpublikum angeprangert. Sie sagte vor der Kamera, dass diese Ritualmorde auch heute noch stattfänden. Sie selbst habe einen Säugling morden müssen, erklärte sie. Da sie dieses Leben nicht mehr ertragen konnte, offenbarte sie sich der Fernsehmoderatorin Oprah Winfrey, um sich durch Öffentlichkeit vor Fememord zu schützen.
Darüber hinaus kam 1997 auch der Religionsforscher, Professor Robert Prantner, zu den gleichen Ergebnissen wie 1943 Dr. Schramm. Professor Prantner forderte die Judenheit sogar auf, sich vor aller Welt für diese Blutverbrechen zu entschuldigen.
In der Einführungs-Dokumentation dieses historischen Nachdrucks sind die Kernaussagen von Professor Toaff, von Professor Pranter sowie die wörtlichen Aussagen von Jüdin Vicki Polin im US-Fernsehen dem historischen Nachdruck vorangestellt.
Man muss die akribische Faktensammlung aus diesem Buch ebenso kennen, wie der damit im Zusammenhang stehende Geldmachteinfluss der Israel-Lobby. Erst dann versteht man, warum die Welt so ist, wie sie ist. Wenn die Menschheit davon weiß, dann schwindet auch die Macht solcher Blutungeheuer.

Preis : 25 € + 5 € Versandkosten

Paypal : laurent-blancy@neuf.fr

Répondre

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion /  Changer )

Photo Google

Vous commentez à l'aide de votre compte Google. Déconnexion /  Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion /  Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion /  Changer )

Connexion à %s